Die Anfänge

Die alte, 1919 abgebrannte Schützhütte des Schwäbischen Albvereins auf dem Bolberg

Die Ortsgruppe Willmandingen wurde im Jahr 1892 von einigen naturliebenden Willmandinger Bürgern gegründet.

Die Namen der Gründer sind Feucht (zur Krone), Hietzler (Posthalter), Klotz

(Kaufmann), Sautter (Schultheiß), Trautmann (Gemeinderat) Möck

(Sternwirt) und Schullehrer Reicherter.

Der erste Vertrauensmann der Ortsgruppe war Schultheiß Sautter. Sein Nachfolger wurde 1896 Feucht (Krone), der die Ortsgruppe nur 1 Jahr leitete. Jakob Trautmann wurde darauf als Vertrauensmann eingesetzt. Ein Amt, das er bis 1920 innehatte. Gottlob Trautmann folgte ihm bis 1956. Bis 1960 war Oberlehrer Kühbauch Vertrauensmann, während Gottlob Trautmann zum Ehrenvertrauensmann ernannt wurde. Von 1961 - 1980 leitete Gerhard Heinz die Ortsgruppe. Danach wurde Emil Ranz Vertauensmann. Nach 2 Jahren übergab er sein Amt Hermann Möck, der es bis 1991 innehatte.

Von 1991 an leitete Eberhard Ranz äußerst erfolgreich die Ortsgruppe Willmandingen und übergab den Vorsitz 2017 an die jüngere Generation.

Der Albverein fand mit Sonja Ulmer, langjährige Rechnerin und Jugendleiterin, eine adäquate Nachfolgerin für das Amt des Vorstandes. Sonja Ulmer ist nicht nur Vorstand eines Vereins, sondern sie lebt für diese Aufgabe, genau so wie ihr Vorgänger Eberhard Ranz.

In den Anfangsjahren nach der Gründung war die Zahl der Mitglieder sehr gering. Bis 1892 erhöhte sich die Mitgliederzahl auf 14. Selbst im Jahr 1941 waren es nur 21 Mitglieder. Erst 1949 nahm die Mitgliederzahl stetig zu.

Nach einem gelungenen Heimatabend unter der Leitung von Wanderführer Julius Streit und seiner Tochter entschlossen sich viele Willmandinger zum Eintritt in den Verein.

Schon unsere Vorgänger erkannten, daß es auf der Schwäbischen Alb schöne Aussichtspunkte gibt, so den vielen Menschen anziehenden Bolberg. Im Jahre 1894 erstellte Gottlob Trautmann, Zimmermann, unter Mithilfe von sieben weiteren Handwerkern unter der Leitung des damaligen Oberförster Jäger aus Tübingen auf dem Bolberg eine Schutzhütte.

Nur noch wenige Fotografien zeugen von der sehr kunstvollen Hütte. Leider fiel sie im Dezember 1919 vermutlich durch Brandstiftung dem Feuer zum Opfer. Erst im Sommer 1930 wurde mit dem Bau einer neuen Hütte begonnen, die im selben Jahr noch eingeweiht wurde. Das Baumaterial dafür, 32 Festmeter Rundholz, stellte die Gemeinde Willmandingen nach einem Sturmschaden kostenlos zur Verfügung. Die Bauleitung hatte damals der Bauingenieur Feilemepper aus Reutlingen.

Mancher Wander hat in der bis heute noch stehenden Hütte Schutz vor Unwetter und Regen gefunden.

Schon in früheren Jahren wurden von den Mitgliedern viele Kilometer Wanderwege rund um den Bolberg angelegt. Bei gutem Wetter reicht die Sicht vom Bolberg ins Unterland, zum Schwarzwald und bis zu den Alpen.

 


Heute

Heute zählt die Ortsgruppe Willmandingen rund 300 Mitglieder für die einiges an Aktivitäten geboten wird.

Drei Jugendgruppen kümmern sich um unseren Nachwuchs, jede Gruppe ist mit zwei Jugendleiter/innen besetzt, so dass ständig etwas los ist. Die Jüngsten (ab etwa 10 Jahre) bestehen auf ihrem wöchentlichen Treff, da ist nicht einmal der eigene Geburtstag wichtiger.

Unsere Senioren wandern monatlich in der näheren Umgebung, jeweils am 2. Mittwoch im Monat, Gäste sind immer willkommen. Treff: vor dem Schulhaus um 13 Uhr.

Jeweils in den geraden Jahren findet auf unserem Hausberg das Bolberg-Wandertreffen statt, wozu Wanderer aus allen Ortsgruppen und Gauen eingeladen sind; die Wandergruppen, meist um die 10 Personen stark, treffen sich auf dem Bolberg zum gemeinsamen Gottesdienst im Freien und zum anschließenden Fest mit Kinderprogramm, Darbietungen, Festreden und natürlich zu Speis und Trank.

Ebenfalls alle zwei Jahre finden große Ausfahrten zum Wandern wie z.B. auf Mallorca, Kreta, Andalusien, Sizilien usw statt..

In unserem Jahresprogramm finden sich diverse Veranstaltungen zum Wandern an historischen Stätten, zu Kulturdenkmälern und zu Besichtigungen. Radtouren und Skiwanderungen werden jahreszeitlich passend angeboten.

 

TOP AKTUELL

Halbtageswanderung am 11.11.2018 mit Marianne

Marianne lädt zu einer aussichtsreichen Wanderung am Sonntag nach Mössingen ein. Mit 5km Länge und 120 Höhenmeter wurde das "Leisawegle" als Premiumwanderweg ausgezeichnet. Treffpunkt  13.00 Uhr an der Schule. Eine Einkehr ist selbstverständlich auch vorgesehen.

Tag des Lichtenstein-Gaus am 21.10 18 in Betzingen.

Bilder dazu HIER

Wanderfahrt Mosel 2018

Bilder dazu HIER

Die neuesten Bilder

Siehe HIER und HIER von der Familiengruppe

Die neuesten Pressemitteilungen

Siehe HIER

Die neuesten Berichte

Siehe HIER